Diese neue Webpräsenz gibt es inzwischen hier seit Sommer 2011 und wir lernen ständig immer noch etwas über Joomla! dazu, obwohl wir uns inzwischen schon recht gut auskennen. Es ist die 3. Version unserer Installation der Webpräsenz in Joomla! und diesen Beitrag aktualisieren wir nur in größeren Abständen. Diese 3 Installationen gab es am Anfang dieses Weges. Seit dem Herbst 2011 ist Joomla! nicht mehr neu installiert, sondern nur noch über die Bordmittel von Joomla! aktualisiert worden.  Joomla! bietet u.A. sehr gute, integrierte Funktionalitäten, wie z.B. Blogs. Diese eignen sich gut, um z.B. über den Fortschritt der Einarbeitung bzw. Überführung der alten Webpräsenz in die neue begleitend zu berichten, vgl. Aktuelles über unsere Web-Präsenz.

Die Installation von Joomla! selbst kann in 2 verschiedenen Varianten erfolgen, eine mit guter Unterstützung von Domainfactory auf Knopfdruck oder einer manuellen Installation, die auch vom Joomla!-Team schon sehr gut vorbereitet ist. Für beide Varianten braucht man MySQL und PHP, die auch bei Domainfactory im Vertragsumfang bereits vorhanden und aktuell waren. Für uns war es (fast) das erste CMS, welches wir als Administrator kennen lernten (geringe Erfahrungen gab es mit WebsiteBaker, hatte uns aber nicht überzeugt) und es dauerte eine gewisse Zeit, sich in die neue Begriffswelt und die Verfahren einzuarbeiten. Sinnvoll ist es dabei immer vom Einfachen zum Komplizierten vor zu gehen. Trotz der vielen Information im Web ist es auch gut, wenn man mal in einem guten Buch nachschlagen kann (vgl. Literaturhinweise).

Sehr schnell waren wir mit den Begriffen und Verfahren zu den Themen Frontend und Backend vertraut, konnten die Konfiguration - auch zu einigen Sicherheitsempfehlungen - anpassen und damit beginnen, mit der eigentlichen Gestaltung der Webpräsenz zu experimentieren und uns dabei vertiefter in die teilweise neue Begriffswelt einzuarbeiten. Sehr schnell war auch klar, dass wir vorerst keine eigenen Templates entwickeln, sondern die bestehende Lösung anpassen werden. Entschieden haben wir uns anfangs, vorerst das Template Beez20 in der Variante Nature und die zugehörigen CSS-Dateien zu nutzen und so anzupassen, damit wir mit dem Ergebnis erst einmal einigermaßen zufrieden waren. Inzwischen haben wir auf dieser Basis das Template zu einem eigenen Template weiter entwickelt.

Einen eigenen Abschnitt könnte man auch dem Stichwort Erweiterungen widmen (vielleicht mal später?) Sehr schön und nützlich sind z.B. die Joomla!-Erweiterungen Akeeba-Backup, Akeeba Admin-Tools und KeyCAPTCHA.

Etwas herum experimentieren mussten wir mit Fotogalerien. Dabei verstehen wir unter einer Fotogalerie schon mehr als eine Aneinanderreihung von Bildern. Es sollte auch eine Slideshow integriert sein, wobei uns solche Features, wie Bewerten der Fotos oder Kommentieren durch User nicht so wichtig sind (sie sind zwar vorhanden, nur haben wir sie nicht konfiguriert). Als wir im Sommer 2011 starteten, fanden wir keine gute Fotogalerie-Erweiterung für Joomla!. Ältere Fotogalerien als Erweiterungen waren noch nicht auf die neue Software-Version von Joomla! (1.6/1.7) angepasst worden. So wurden wir bei Coppermine fündig und hatten unsere Fotos erst einmal in solch eine eigenständige Galerie eingestellt. Schließlich erreichte die Joomla-Erweiterung JoomGallery Ende 2011 einen Entwicklungsstand, dass man sie nutzen konnte und so haben wir alle Beiträge, bzw. Slideshows auf JoomGallery umgestellt und die alte Coppermine-Installation komplett gelöscht.

Meist möchte man ja Fotogalerien nicht nur als eigenständige Komponente anbieten, sondern im Zusammenhang mit weiterführenden Texten. Hier bieten Joomla! und JoomGallery vielfältige Darstellungsmöglichkeiten. Die kompletten Informationen zu einem Thema finden Sie jeweils über das Hauptmenü (also Texte und Fotogalerien), über Fotogalerien auf einen Blick gelangen sie nur zu den Fotogalerien und über Unsere Fotogalerie im Topmenü bekommen Sie noch etwas mehr Hintergrundinformationen.

Als sehr angenehm haben wir am Anfang die Softwareupdates empfunden, gestartet sind wir mit Joomla!, Version 1.6 und bis zum automatischen Update auf Version 2.5 ging alles gut. Dann gelang es uns nicht, den Schritt zu Joomla!, Version 3 zu vollziehen und es fehlte auch etwas an Zeit dafür. Inzwischen haben wir aber auch diesen Schritt, gleich zur Version 3.4.1 mit Hilfe von einem kostenpflichtigen Service datenStudio vollzogen, den wir für die erbrachte Leistung für eine private Web-Präsenz durchaus als fair und kompetent einschätzen und mit dem wir gern zusammen gearbeitet haben. Und seitdem hatten wir mit Aktualisierungen keine weiteren Probleme.

Aktuellere, bzw. ausführlichere Informationen über den Fortgang der Gestaltung unserer Webpräsenz findet man über den Blog zum Thema.Home

Zur_Startseite