Bild-Bertolt_Brecht

Zum Gedicht!

Viele Gedichte mag ich ja wegen ihrer heiteren und ironischen Grundstimmung. Bei Diesem von Bertolt Brecht  (siehe auch xlibris) ist es ganz anders. Es ist einfach von den Aussagen und der Sprache ein sehr, sehr schönes Gedicht, mein Lieblingsgedicht. Und ich habe es relativ früh, damals in der DDR als Interpretation auf einer Amiga-Schallplatte (Wikipedia) von Ekkehard Schall erstmals gehört und besitze die Schallplatte heute noch und höre sie mir gern auch mal an. Diese Rezitation ist in meiner Bewertung sehr viel besser, als z.B. diese in Youtube. Und vielleicht baue ich diese Interpretation bei Gelegenheit auch noch hier ein?

Noch eine Anmerkung, warum ich hier keinen Link wählen konnte, sondern es selbt eingestellt habe. Als ich unsere Website auf Joomla! umstellte, hatte ich das Gedicht in unserer Website gelöscht und einen Link eingebaut. Dieser Link funktioniert inzwischen aber leider nicht mehr und es ist gar nicht so einfach, zu diesem Gedicht einen guten Link im Web zu finden, den ich hier hätte einbauen können und der einigermaßen stabil ist. - Dabei ist es doch ein Gedicht, dass eine hohe Verbreitung haben sollte? -  Zwar ist das Gedicht offiziell noch nicht gemeinfrei, denn es ist de facto vom Urheberrecht noch bis zum 14. August 2026 geschützt. Aber da ich mit dieser Präsentation ja keine kommerziellen Absichten verfolge und Bertold Brecht sicherlich sehr damit einverstanden wäre, wenn dieses Gedicht möglichst vielen bekannt wird, gehe ich davon aus, dass mir seine Erben diese Urheberrechtsverletzung nachsehen. So biete ich es einfach wieder hier an und man findet es links über das Menü oder direkt hier. Bei der Darstellung habe ich mich bemüht, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Absätze so zu nutzen, wie sie im Original vorhanden waren, bin mir aber nicht ganz sicher, da ich keine Druckversion vorliegen habe. Auch hier sind Hinweise (Kontakt) gern willkommen.

Und noch eine kleine Anmerkung. Eine gewisse Zeit hatte ich es hier etwas verstümmelt angeboten ohne es selbst gemerkt zu haben. Ein aufmerksamer Leser, Theodor, hat mich darauf aufmerksam gemacht, herzlichen Dank. Und er hat mich mit dem Hinweis auf die Wikipedia auch gleich noch bestärkt, dass es wohl keine Urheberrechtseinsprüche gegen diese Veröffentlichung geben wird. - Es ist immer wieder schön zu erleben, wie viele Menschen hilfsbereit und uneigennützig anderen helfen.